Klicken Sie auf das Gütesiegel, um die Gültigkeit zu prüfen!

Teelichte oder Teelichter?

Gibt es eine Definition ob es nun Teelicht oder Teelichter, Sojateelichte oder Sojateelichter heißt? Woher stammt eigentlich der Begriff des Wortes Lichte?

Genau genommen ist beides richtig. Die Mehrzahl von Teelicht ist Teelichter oder Teelichte.

Unter Kerzenherstellern ist der Begriff Teelichte als Fachbegriff erhalten geblieben. Das Wort Lichte kam wohl im 17. Jahrhundert vor allem für Kerzen auf und hat sich beim Teelicht noch bis heute gehalten. Sehr viele Menschen, die die Teelichte benutzen haben im Laufe der Zeit jedoch den umgangssprachlichen Wortlaut Teelichter geprägt.

Seinen ursprünglichen Namen verdankt das Teelicht seiner oftmaligen Verwendung zum Warmhalten von Teekannen auf einem Stövchen. Diesem Zweck dienen sie zwar heute vereinzelt immer noch, doch werden Teelichte auch zu dekorativen Zwecken eingesetzt. Die raumsparenden und Licht gebenden Eigenschaften stehen dann im Vordergrund.

Das Teelicht brennt ohne Einfluss von Zugluft und Wind, meist ruhig und mit kleiner bis mittelgroßer Flamme.

Durch die gute Wärmeleitfähigkeit des Aluminium- oder Glasbechers verflüssigt sich die gesamte Wachsmenge schon nach kurzer Brenndauer. Daher kann das Wachs so komplett abgebrannt werden. Der Docht ist in einem Dochthalter befestigt, der ihn im Wachs gerade hält. Und genau wegen der starken Erwärmung des Glas- oder Aluminiumbechers muss ein Teelicht angezündet, immer auf einem speziellen Halter, einer Lampe oder zumindest auf einer Wärme abführenden, feuerfesten und standsicheren Unterlage stehen.

Unsere Soja Teelichte eignen sich hervorragend für unsere Windlichter aus Wachs und die Glaskantenhocker. Alternativ gingen auch die kleinsten Zylinderkerzen.

Nordkerze sind handgemachte Kerzen         Zertifizierungsbestätigung Verbraucher Schutzstelle Niedersachsen         SSL Verschlüsselung ist Standard bei Nordkerze