Kerzen Bastelanleitung für zuhause

„Das kann ich auch!“ - Kerzen selber anfertigen...

Von der Sache her scheint das Kerzenmachen eine recht einfache Angelegenheit zu sein. Warum dann also Kerzen kaufen? Zumal der Ansporn und Reiz am „do it yourselves“ bei vielen stark ausgeprägt ist.
Aber wie so viele Dinge, wird auch die Kerzenherstellung gelegentlich unterschätzt. Wir haben des Öfteren mal „die Probe aufs Exempel“ gemacht und so manch einer verstummte, als er es denn (eigenständig unter Anleitung) mal zeigen sollte…

Nicht jedem liegt dieses Handwerk und das ist doch auch keine Schande. Nicht jeder kann bohren, hämmern, schrauben, Computerprogramme schreiben oder Fliegen. Auch wenn man vieles lernen kann, so benötigt man eben auch für das Kerzen Gießen viel Geduld, Ausdauer und nicht zu unterschätzende Kreativität.

Und letztendlich spielt auch die Auswahl der Rohmaterialien (Kerzenwachs, Kerzendocht) und die Beschaffenheit der Kerzengießform keine unwesentliche Rolle. Ihre Kerzen sollen ja nicht rußen, auslaufen und unangenehm „muffeln“.
Als Kerzenfreund haben Sie gewiss recht fix ein paar Wachsreste von bereits heruntergebrannten Kerzen zusammen. Denn bevor Sie „ins Eingemachte gehen“, empfehlen wir vielleicht doch erst einmal zu üben.

Das bunt zusammengetragene Kerzenwachs tun Sie in einen ausrangierten Topf und verflüssigen dieses. Während dessen bereiten Sie Ihre Kerzenform vor. Im Prinzip kann man so ziemlich alles als Kerzenform verwenden. Was Flüssigkeiten wie Wasser halten kann und zudem kurzzeitig Hitzebeständig bis ca. 100°C ist, da läuft auch kein Kerzenwachs aus. Eine Form kann zum Beispiel eine Pringles Dose (oder eine gekaufte professionelle Kerzenform) sein. Stechen Sie in den Boden dieser Dose zentrisch ein kleines Loch (z.B. mit einer Rouladen Nadel oder spitzen Nagelschere). Nehmen Sie einen im Bastelladen gekauften Docht zur Hand und machen an einem Ende einen festen Knoten. Nun fädeln Sie den Dochtfaden in das gestochene Loch der Dose und ziehen ihn nach oben heraus. Der vorher gemachte Knoten ist nun außerhalb des Dosenbodens und verhindert ein weiteres hineinziehen.

Jetzt nehmen Sie eine Rouladen Nadel zur Hand und legen diese auf den oberen Rand der Dose. Stellen Sie dabei die Dose fest auf eine Arbeitsfläche und ziehen den Docht sanft und sachte straff. Jetzt winkeln Sie die Nadel leicht nach innengehend an und stechen diese möglichst mittig in den noch straff gehaltenen Dochtfaden. Mit ein wenig Kraftanwendung nun die Nadel zusammen mit dem aufgepickten Docht nach oben drücken und auf der gegenüberliegenden Seite des Dosenrandes zur Auflage bringen.

Den Docht und die Nadel so justieren, so dass sich ersterer genau im Zentrum der Dose befindet. Soweit so gut und bald geschafft.
Um ein Auslaufen des Kerzenwachses zu verhindern, verschließen Sie das kleine Bodenloch zusammen mit dem Knoten am einfachsten durch von Hand weichgemachte Knete.

Das inzwischen flüssig gewordene Kerzenwachs nun vorsichtig (!! Verbrennungsgefahr) in die fest auf der Arbeitsplatte stehende Pringelsdose gießen. Je nachdem wie groß Sie Ihre Kerzen gestalten möchten, gießen Sie die Kerzenform aus. Wir empfehlen jedoch, spätestens einen Zentimeter unter dem Rand aufzuhören.
Jetzt heißt es erneut Geduld üben, denn die Kerzen sollten nach Möglichkeit lufttrocknen und nicht künstlich heruntergekühlt werden.

Ist das Kerzenwachs erstarrt und kalt, dann die Rouladen Nadel vorsichtig aus dem Dochtfaden herausziehen und unten die Knete entfernen. Jetzt noch den Knoten abschneiden und im Anschluss die Kerze herausholen.
Wenn sich die Kerze schwer oder offenbar gar nicht bewegt und so gar keine Anstalten macht, dann die bereits durchgetrocknete Kerze für kurze (!!) Zeit in den Tiefkühler tun. Nun sollte sie mit leichtem Klopfen von alleine herausgleiten.

Und jetzt? Sie dürfen Stolz sein, denn fertig ist Ihre erste Kerze.

Wenn Sie diese Grundvoraussetzung zum Kerzenmachen beherrschen, dann werden Sie sich irgendwann unzufrieden fragen, ob es denn wirklich immer nur diese „langweilig“ einfarbigen oder durch zig. verschiedene Wachsmischungen und Farbgemenge, sogar in der Kolorierung oft unansehnlich „unreinen“ Kerzen sein sollen. Sie werden vermutlich anfangen das Wachs getrennt nach Farben zu sammeln und sich dann in der Farbschichtung versuchen.
Auch das bringt zuweilen ganz beachtliche Ergebnisse. Aber spätestens dann wird es Zeit, sich auch einmal an etwas zu wagen, was eben doch nicht jeder kann und hat…


Basteln Sie Ihre eigenen Würfelkerzen

Die Vorhergehens Weise ist die gleiche wie zuvor schon oben beschrieben. Nur bevor Sie das flüssige Wachs aufgießen, sortieren Sie sich ganz nach Ihren Vorstellungen farbige Wachswürfel in die Dose. Einfach reinplumpsen lassen und bitte nicht quetschen und von Hand zusammendrücken. Einfach nur locker hineinfallen lassen. Diese Wachswürfel bis maximal einen Zentimeter unterm Rand stapeln. Nun vorsichtig das flüssige Wachs „in einem Rutsch“ hineingießen. Dadurch, dass Sie die Würfel eben nicht quetschten, gibt es überall Hohlräume, wohin das Heißwachs nun fließen kann. Nachdem alles mit Kerzenwachs versiegelt ist und auch der letzte obere Wachswürfel bedeckt ist, dann wieder ohne künstliche Abkühlung erkalten und erstarren lassen.

Nun weiter verfahren wie bereits zuvor immer getan.

Und im Resultat werden Sie endlich zufrieden eine professionell anmutende Kerze in der Hand halten.
Nun kommen wir noch einmal auf das Thema Kerzenmaterialien. Klar obliegt es Ihnen, was Sie letztlich verwenden. Und die Vielfalt an Wachssorten ist immens. Sie werden verstehen, warum wir Ihnen hier nun nicht schreiben werden, welches Wachs Sie am besten wofür nehmen sollten… das für das Vorhaben eine wirklich schicke Würfelkerze zu gießen nötige Wachs können Sie bei uns erwerben. Das in den Bastelläden verkaufte Wachs können Sie bestimmt auch nehmen, doch werden Sie rasch den gewaltigen Unterschied merken. Bitte vergleichen Sie die mit herkömmlichem Kerzenwachs gegossenen Kerzen, mit den unseren im Onlineshop abgebildeten Würfelkerzen
Und auch noch ein Wort zu den Wachswürfeln sei uns gestattet. Diese herzustellen ist eine schweißtreibende Angelegenheit und könnte man beinahe als Sisyphusarbeit bezeichnen. Und wenn Sie keine geeigneten Kerzenfarben und Farbmischungsverhältnis verwenden, dann kann es zudem passieren, dass die Kerzen ein schlechtes Abbrand Verhalten zeigen oder sogar ausgehen.

Doch wozu sich den Stress antun? Dafür haben Sie das Nordkerze-Team!
Wir bieten Ihnen in unserem Kerzenshop sowohl vor Ort als auch Online bereits von uns geschnittene Wachswürfel an.

Was bleibt dann noch weiter zu sagen? Da Sie nun die Grundstufen beherrschen, wird es Zeit sich eine geeignete Kerzenform aus dem Bastelladen zu besorgen und mit richtigem Kerzen gießen zu beginnen.

Gutes Gelingen und viel Freude beim Kerzen selber machen!
Ihr Nordkerze Team.